pappa e ciccia

Dienstag, 19. April 2011

Ach ja und die kalendertauglichen Jungs

sind allesamt ziemlich jung, aber süß. Passend zum Buch und aus Gründen der Imagepflege, aber in erster Linie, weil sie unglaublich sympathisch, höflich und lustig sind, bin ich gerade ziemlich viel mit meinen Toy Boys unterwegs. So glauben alle, ich hätte was mit einem von den dreien laufen, ich habe meine Ruhe, und ihnen ist es egal, was die Leute reden.

Zwischendurch war ich doch mit Mister F aus (ein Neuzugang). Der wurde allerdings sofort dahin geschickt, wo der Pfeffer wächst, weil er a) spitz wie Nachbars Lumpi war, b) keine Manieren hatte und c) alles in allem ein ziemlich anstrengender Mensch ist. Dass man seine Achselhaare zu Zöpfen flechten konnte, erwähne ich hier extra nicht, damit man nicht glaubt, ich sei oberflächlich. Ach ja, und er hat mir einen Knutschfleck gemacht! Mit 35 Jahren! Verkehrte Welt...

Dann war Ex-Mister Pringle hier, um - das Übliche - was abzuholen, was ihm gehört. Dauer des Treffens: 3 Minuten. Er war ungehobelt, verletzend und arrogant. Ein anderer Mensch als der, den ich zu kennen geglaubt hatte (ein Klassiker, nicht?).Abgelegt unter der Rubrik "so schnell wie möglich vergessen".

Ach, und Mister L war auch da. Aber das wird dann wahrscheinlich zu verwirrend. Den kennt ja eh keiner mehr.

Donnerstag, 14. Mai 2009

Übersetzung

Ich weile wieder unter den Lebenden, habe 90 Seiten Diplomarbeit aus dem Italienischen übersetzt, und das alles innerhalb von 2 Wochen und in Nachtschicht (zuletzt um 5 Uhr morgens, da hab ich mir schon die eine oder andere existentielle Frage gestellt). Das Geld wird für meinen Indonesien-Urlaub im Winter gespart (oder beim Schuhkauf in Madrid rausgeworfen, bin noch am Überlegen), und jetzt komme ich endlich dazu, mal zu putzen, zum Zahnarzt zu gehen, mich auf meine eigentliche Arbeit zu konzentrieren, meine Haare zu waschen und ordentlich auf den Putz zu hauen (morgen AC/DC-Konzert in München, juchu).

Und weil ich gerade am Korrigieren meiner nächtlichen Ergüsse bin, hier der schönste Übersetzungsfehler heute:

..in Tschechien und Slowakien...

Hach. Ein Klassiker. Gute Nacht.

[edit: und dann waren da noch...
...die Situazionen]

Dienstag, 29. April 2008

Drachenläufer

Mit 6 Leuten im Kino. Am Ende des Films* geht der Protagonist mit dem Kind seines Dieners, das aufgrund seiner Leidensgeschichte etwas trüb aus der Wäsche schaut, auf eine Wiese, um Drachen steigen zu lassen.

Dem genervten und hungrigen Mister T platzt der Kragen:

"Lacht dieses Arschlochkind vielleicht mal, dann können wir endlich heimgehen?!?"

*Nein, muss man nicht gesehen haben.
Ach, das Buch? Das Buch muss man gelesen haben. Unbedingt.

Mittwoch, 22. August 2007

Bis dann

Die Arbeit ruft. Bis zum 5. September habt ihr Ruhe.

Ach ja: Hab' gestern an der Schule unterschrieben, da aus BCN nicht mal eine Antwort kam. Das nimmt mich richtig mit.

Und: die werte Frau Direktor ist mir gleich von hinten 'reingegrätscht. Nix mit Kambodscha. Eine Woche Urlaub darf man als Lehrer während des Schuljahres nicht nehmen. So schaut's aus.

Donnerstag, 5. Juli 2007

Plan C

Irland ist sowieso ins Wasser gefallen, aber dafür war ich ja Madrid. Urlaub war's nicht wirklich, aber toll. Plan B bestand aus einem Konzert-Wochenende in London, was umständehalber nicht mehr realisierbar war. Also werde ich den Rest der Woche ein bisschen kellnern, und nächste Woche geht's mit den Vorstellungsgesprächen los. Mo/Di fahre ich nach Mantova, die haben da einen Job für mich als Dolmetscherin auf einer Automesse Ende August, und Ende nächster Woche höre ich was bezüglich meines Traumjobs in Barcelona. Also am 14. ganz fest Daumen drücken! Und am 17. kommt auch schon der New Yorker zu Besuch, den ich wohl als allererstes an den nächstbesten Strand schleppen werde, um ein bisschen auszuspannen... Ansonsten genieße ich mein Single-Leben in vollen Zügen und komme immer mehr zu der Überzeugung, dass es gar nicht mal so übel ist, ungebunden zu sein. Ich mag das Wort.

Zu Madrid lasse ich mal Bilder sprechen.








Mittwoch, 23. Mai 2007

Hoppla!

Es ist erschreckend, wie leicht Kids im Rausch (der Hormone, naja, auch der Alkohol spielt eine Rolle) zu durchschauen sind. Da fragt man sich das ganze Schuljahr über, warum einen Schülerin G irgendwie nicht mag, und kommt Ende Mai dann mit, dass sie auf Schüler M steht. Süß.

Montag, 14. Mai 2007

Muh!

Die heutige Exkursion mit 40 Erstklässlern führte uns u.a. in den hiesigen Schlachthof. Wie den Viechern das Fell über die Ohren gezogen wird, die Klauen und der Kopf abgeschnitten werden und Eingeweide unter beträchtlicher Geruchsentwicklung aufgeschnitten und beseitigt werden, war ja noch erträglich (obwohl es doch 8 Uhr morgens war und wir letzte Nacht noch ein bisschen im Glashaus der Schule gesoffen haben). Aber als die Kälber dann live und unzensiert gekillt wurden, war ich doch froh, dass Schüler M schlecht wurde und ich ihn nach draußen begleiten musste.

Ich dachte immer, die Tiere fühlten irgendwie, dass es ihnen gleich an den Kragen geht. Fehlanzeige. Die werden in dieses Metallding gesteckt, kriegen einen Nagel in den Kopf geschossen, dann rollt der Kadaver heraus und wird an Eisenhaken mit dem Kopf nach unten aufgehängt. Unheimlich ist das "Ausgeistern", wenn sie nämlich in dieser Position noch in wilde Zuckungen verfallen, obwohl sie sowas von hin sind. Sogar wenn der Körper bereits mit einer meterlangen Säge in zwei Hälften zerlegt worden ist, bewegen sich gewisse Körperpartien noch rhythmisch. Ich werde wohl nicht gut schlafen heute nacht.

Dabei hätte ich es mir wirklich verdient.

P.S. Leo, unser Schulkoch, ist ein Sadist. Zum Mittagessen gab's Rindsgulasch.
P.P.S. So sieht das aus. Der kleine Josef hat die Hörner des Kalbs (es hieß Gundi) mitgenommen - als Trophäe.

Sonntag, 25. Februar 2007

Mahlzeit!

mesa

Montag, 8. Januar 2007

übernächtigt

das arbeitsleben hat mich wieder, schluss mit den durchtanzten nächten an der seite meiner drei rettenden engel. sie haben mir den start ins neue jahr sehr erleichtert und ich bin sehr dankbar dafür. jetzt ist der himmel wieder grau, die nächte sind schwarz und die tage lang. aber ich habe keine zeit, trüben gedanken nachzuhängen. die schularbeiten sind vorbereitet, also muss ich bis mittwoch abend keinen gedanken an die kids verschwenden. dafür bin ich im übersetzungsstress, die deutsche version des buches soll nämlich als erste vorgestellt werden, und zwar beim landestreffen der schützenkompanie, und die tun sich erfahrungsgemäß etwas schwer mit der italienischen sprache.
das bedeutet, ich stehe dann richtig im scheinwerferlicht, mit ansprache, ehrung und blumenstrauß vom landeshauptmann. ma ciao.

...und bis morgen sollte eine gerade reingekommene übersetzung eines textes über dampfreiniger fertig sein. wenn ihr also nichts mehr von mir hört, bin ich wahrscheinlich über dem faden teil eingeschlafen.

...und nächste woche werde ich mal mein weihnachtsgeschenk von miss b, eine ausgiebige massage einlösen. habe immer noch den abdruck der rodel auf den schultern, die ich gestern bei eisiger kälte durch die villnösser bergwelt getragen habe. wer rastet, der rostet.

Samstag, 29. Juli 2006

pappa per lo spirito

ich liebe wirtschaftstheorie. vor allem ist es interessant, mal einen aktuellen vortrag zu dolmetschen, zwar für einen katholischen verein (das ganze findet in einem kloster statt), aber ich hoffe, die leutchen da sind nicht allzu spießig. die texte, die ich im voraus erhalten habe und über denen ich schon seit tagen brüte, sind jedenfalls gut und ausnahmsweise in einwandfreiem deutsch geschrieben. ein wunder! amen.

edit
ruft mich die veranstaltertante gestern abend (sonntag) an und sagt doch glatt "sorry aber die tschechische teilnehmerin (die einzige, für die ich dolmetschen muss, weil sie kein deutsch versteht - hoffentlich versteht sie englisch) kommt einen tag später." na toll. zum glück habe ich 60 seiten gelernt und halb übersetzt. alles für die katz. wasn los zur zeit? warte auf 2 firmen, die mir geld schulden, bin fast pleite und dieser job wird auch nicht so lukrativ wie gedacht? ja wo samma denn?

Aktuelle Beiträge

Etzt....
Hani wenigstens d'Gschicht zu dine Bilder :P
itlus - 25. Apr, 14:11
und wie geht es dir jetzt?
und wie geht es dir jetzt?
testsiegerin - 25. Mrz, 12:59
Oh, Miss Pringle ist...
Oh, Miss Pringle ist wieder da, wie schön! Die...
testsiegerin - 25. Mrz, 12:55
Wie es weiterging
oder Das Tagebuch vom Kieferbruch, Teil 2 Im Krankenhaus...
pringle - 20. Mrz, 18:51
Noch so'n Spruch
oder Das Tagebuch vom Kieferbruch, Woche 1 Was soll...
pringle - 16. Mrz, 17:43

pappenheimer von auswärts

papeleo


Max Frisch
Stiller


John Lanchester
Fragrant Harbour



Chuck Palahniuk
Pygmy

pap muzik


My Baby Wants To Eat Your Pussy
Ignorance & Vision



Frank Black
The Cult of Ray

"Your time is limited, so don't waste it living someone else's life. Don't be trapped by dogma - which is living with the results of other people's thinking. Don't let the noise of other's opinions drown out your own inner voice. And most important, have the courage to follow your heart and intuition. They somehow already know what you truly want to become. Everything else is secondary."

la loca de los viajes
pap corn
pap muzik
papachos
papelónes
papiroflexia
papirotazos
pappa e ciccia
pappa molle
pappschüsse
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren